-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;

Der heurige Busausflug brachte 43 gut gelaunte Senioren und Gäste des Seniorenklubs der Hl. Familie ins schöne Pielachtal.
Trotz schweißtreibender Temperaturen war die Aussicht auf ein gemütliches – wie immer bestens organisiertes – Mittagessen im Kammerhof in Hofstetten gleich ein positiver Programmpunkt des Tages.
 
Dann gings ab zur Firma Styx in Obergrafendorf –  vielen von  uns nicht bekannt. Wir waren zwar auf Naturkosmetik vorbereitet, aber wir wußten noch nicht, daß uns ein vielfältiges Angebot erwarten würde.
Der Familienbetrieb wurde im Waldviertel gegründet, über die  Betriebsstätte in St. Pölten erreichte er ab dem  Jahre 1984 am derzeitigen Standort an der Mariazellerbahn allmählich seine jetzige Größe.
Ung. 60 Mitarbeiter sind in dem biozertifizierten Betrieb beschäftigt.
Wir tauchten in eine Welt der Aromen und der Kosmetik ein, lernten viel über natürliche Ingredienzien und deren sanfte Verarbeitung. Auch die hygienische Abfüllung in Tuben und Tiegeln wurde uns gezeigt.
Doch wer glaubte, nur unsere Haut könnte hier verwöhnt werden, wurde eines besseren belehrt – auch die Geschmacksnerven kamen auf ihre Rechnung. Die Erzeugung von Schokolade bildet nämlich eine
weitere Schiene im Sortiment. Durch die Verarbeitung der Kakaobohnen entsteht Kakaobutter, diese dient sowohl als Ausgangsprodukt für Schokolade als auch für die Kosmetik. Zerkleinerte, geröstete Marillenkerne kommen als Krokant bei den köstlichen Pralinen zum Einsatz. Zur Konservierung wird Alkohol verwendet.
Ein Geschmackserlebnis war daher nicht nur die Verkostung der schokoladigen Kostbarkeiten, sondern auch eines Biers, des „Bahnhofsbräus“, das nur in geringen Mengen erzeugt wird. Auch da wird weiter probiert und geforscht – eine neue Geschmacksrichtung ist das Dirndlbier !
Überzeugt von so viel gesunden Naturprodukten stürmten wir den Shop, um wohlriechende und wohlschmeckende Kostbarkeiten für uns selber und unsere Lieben zu Hause mitzunehmen.
Zufrieden und dankbar – vor allem Frau Maria für Idee und Planung – und Pater Hans für Gebet und Segen kehren wir in unseren Alltag zurück.
Grete Beran