40 Jahre Pfarrcafe

40 Jahre Pfarrcafe

40 Jahre Pfarrcafe
Ich mag gar nicht ausrechnen, wieviele Liter Kaffee das wohl waren.
Seit 40 Jahren hat Charly Suzan sich dafür eingesetzt, dass an jedem Sonntag, an jedem Feiertag das Pfarrcafe in der Alxingergasse die Türen öffnete.
 
Liebe Charly!
Trauriges und Schönes, was halt das Leben bringt, hast du in dieser Pfarre erlebt und gelebt.
Das Pfarrcafe war dein Kind, sodass eine Art von Familie da entstanden ist. Eine Familie, in der es auch, wie immer und überall, manchmal Spannungen gibt, die aufgelöst werden müssen, die auch wieder zur Entspannung geführt werden müssen.
Bewundernswert ist dein Elan, die Unermüdlichkeit mit der du auch andere angesteckt hast.
Kirche hat sich bei dir im Sorgen für die anderen, im Sorgen für das leibliche Wohl, im Teilen der Festzeiten miteinander gezeigt.
So strahlen sanfte Lichter aus und geben eine Ahnung von der Liebe Gottes. Und jetzt ist aber die Zeit gekommen, die Familie, die entstanden ist, auch so loszulassen, dass andere weiterführen, was begonnen ist. Wohl oft anders als man es selbst gemacht hätte, aber mit den Wurzeln dort, wo in Liebe gesät wurde.
So hat auch das kleine Dankeschön, das ich dir jetzt überreichen kann, etwas mit beidem zu tun. Es ist ein Kochbuch – wie könnte es anderes sein – aber nicht, damit du nur neue Rezepte lernen kannst – es verbindet unser wichtiges Buch, die Bibel mit dem Wohlfühlen unseres Körpers. Himmlisch kochen – ich wünsche und hoffe, dass die Menschen, die du bekochst, diese Verbindung von Gott und dir spüren können. Vielen Dank für dein Tun, Charly!
Barbara Radlmair
 
Nach dem Gottesdienst ging das Fest dann weiter – natürlich mit einem Pfarrcafe, wie könnte es auch anders sein. Anekdoten von Jungscharlagern, Leberknödeln, Schweinsbraten wurden erzählt und natürlich durfte ein Geschenk nicht fehlen – Leckeres und Wertvolles.
Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!
Text und Fotos: B. Radlmair

60 jährige Ordensjubiläum von Sr. Patricia Marcinek

60 jährige Ordensjubiläum von Sr. Patricia Marcinek

Heute am 10.10. feierten wir in der Heiligen Familie ein besonderes Fest: nämlich das 60 jährige Ordensjubiläum von Sr.Patricia Marcinek vom Orden der Franziskanerinnen ” Maria von der Immerwährenden Hilfe”. Gemeinsam mit der Generaloberin und einigen Mitschwestern aus Polen erneuerte Sr. Patricia ihr Gelübde in einer besonders feierlichen heiligen Messe. Seit 48 Jahren wirkt die Jubilarin segensreich in unserer Gemeinde zunächst als Religionslehrerin, Mitarbeiterin der Caritas, als Mesnerin, erfreut uns mit prächtigem Blumenschmuck, kunstvoll verzierten Kerzen , aber besonders ihre täglichen Gebete für unsere Anliegen stärken uns sehr! Liebe Sr.Patricia wir wünschen noch viele gesunde Jahre und Gottes Segen! (T: R. Büchl, Fotos: P. Huber)

Firmung in der Pfarre Zum Göttlichen Wort

Firmung in der Pfarre Zum Göttlichen Wort

Firmung in der Pfarre Zum Göttlichen Wort: Heute empfingen 28 junge Menschen das Sakrament der Heiligen Firmung gespendet von P. Stephan Dähler und wurden von ihm dabei förmlich “entzündet”. Denn gemeinsam mit den Firmlingen entzündete er Kohle und der Weihrauch brachte gute Luft in die Kirche. Die Firmlinge wurden heute zu erwachsenen Christen und spürten, dass der Heilige Geist sie entzündet! Renate Büchl

Erntedankfest in der Heiligen Familie

Erntedankfest in der Heiligen Familie

Erntedankfest in der Heiligen Familie: Bei strahlendem Herbstwetter sagten wir heute besonders DANKE beim lieben Gott für alles was er geschaffen hat. Nachgedacht haben wir darüber in einer Apfelmeditation- mit einem kleinen Apfel er steht für das Alltägliche in unserem Leben, einen großen Apfel für das besonders Schöne, einem schimmligen Apfel für Probleme, geschlichteten Streit, keinen Apfel für etwas das unerwartet geschieht und dem Baum als Dankeschön für alle Menschen der Pfarre. Musikalisch und tänzerisch wurden wir begleitet von unserer Musikgruppe. Danach gab es Mehlspeise zum Mitnehmen. Danke für alle die mit uns gefeiert haben. Renate Büchl

Eine kleine Welt der Bibel ist am Freitag, 24.9.2021 ab 14:00 Uhr in der Innenstadt zu erleben.
Es finden Workshops, Konzerte oder Ausstellungen zu biblischen Themen statt.
Für alle, die sich in irgendeiner Form für die Bibel interessieren. Für alle die entdecken wollen, wo in ihrem Leben (in Spiritualität oder Sport, Kunst oder Kulinarik, Musik oder Meinungsaustausch, Politik oder Passionsspiel, Bildung oder Basteln, Literatur oder Liturgie, Humor oder Handwerk, Wandern oder Workshops…) sich die Bibel überall finden lassen kann.
Auch das erfolgreiche Projekt „Sprichwörding“ der Katholischen Jugend Österreich wird im Rahmen des Bibelpfads im Zwettlerhof am Stephansplatz 6, 1010 Wien, zu sehen sein. Für dieses Projekt Jugendliche biblische Sprichworte in heutige Jugendsprache übersetzt.
 
Aus dem Programm – eine persönliche Auswahl:
Das gesamte Programm finden Sie auf www.jahrederbibel.at
 
Quo vadis? Stephansplatz 6
14.00-20.30 Uhr: Die Bibel und mein persönliches Leben: Biblische Erzählungen (Bibelreferat)
 
Mag.a Eva Schiffel und Mag.a Barbara Steinrück laden dazu ein, die kreativen Möglichkeiten der Biblischen Erzählfiguren anhand von Psalmversen zu entdecken und sich davon berühren zu lassen. 
 
Bibelwerk, Bräunerstraße 3
19.00-20.00 Uhr: Die Bibel in 60 Minuten (Österreichisches Katholisches Bibelwerk)
 
Ein musikalisch-kabarettistischer Crashkurs für alle, die schnell und unterhaltsam wissen wollen, was in der Bibel steht, wie man sie am besten liest und warum es sich lohnt, sie kennenzulernen. Mit Bibelwerksdirektorin Elisabeth Birnbaum (Gesang) und Thomas Vogler (Akkordeon, Gitarre).

Diözesankonservatorium für Kirchenmusik, Stock-im-Eisen-Pl. 3/IV
15.00-16.00 Uhr u. 16.00-17.00 Uhr: Biblische Lieder (Kirchenmusik)
 
Biblische Lieder werden von Musiker:innen des Diözesankonservatoriums live musiziert. MMag. Konstantin Reymaier, Leiter des Referates für Kirchenmusik, erläutert die Texte der Gesänge und beleuchtet deren Hintergrund und Kontext.
 
Kunsthistorisches Museum, Maria-Theresien-Platz
16.45-17.45 Uhr: Die geheimnisvolle Kraft der Engel
 
In zahlreichen Kulturkreisen treten Engel in unterschiedlichen Funktionen auf. Schon in der Antike stellten sie als Bote der Götter eine Verbindung zu den Menschen her. Die christliche Engelsvorstellung wurzelt im AT und im NT. Entdecken wir gemeinsam die Vielfalt ihrer Rollen und Darstellungsweisen.
 

Folder Bibel Pfad 2021
Gott sei Dank! – Dank sei Gott!

Gott sei Dank! – Dank sei Gott!

Mit den vorletzten warmen Sonnenstrahlen feierten wir Erntedank. Der Schmuck in der Pfarrkirche zeigte uns den Reichtum der Geschenke Gottes.
Ein paar Kinder waren gekommen und miteinander wurde im Pfarrhaus gesungen und getanzt und Gott Dank gesagt.
 
Ein Danke
macht die Welt heller
macht das Leben erst reich
eröffnet neue Wege
schafft Beziehung
lässt aufleben
tut gut
erfüllt mit Freude
 
Dankbarkeit ist die Sprache des Herzens,
der Schlüssel zum Glück,
und ihr Grund ist der Glaube.
 
 
Begonnen wurde auch die Erntedanksammlung:
 
Wir sammeln lange haltbare Lebensmittel für Menschen in Not wie:
Reis, Nudeln, Öl, Salz, Zucker, Tee, Kaffee, Konserven, Marmelade, Babynahrung, ….
Abgabemöglichkeit in der Kanzlei:
19.9. – 17.10. 2021 oder in der Kirche nach den Gottesdiensten