“Dreh die Kinder lauter!”

“Dreh die Kinder lauter!”

Das Aufräumen ist schon schneller gegangen – aber das war auch schon das Einzige was den 7,5-Stunden langen Sternsinger-Livestream einfacher machte als das gewohnte Sternsingen. Wochenlange Vorbereitungen waren notwendig um die Alxinger-Sternsinger diesmal nicht vor die Wohnungstüre sondern auf die Fernseher und Computerbildschirme unserer Gemeindemitglieder zu bringen. Ideen mussten gesammelt werden, Beiträge zusammengestellt und technische Herausforderungen überwunden werden. Herausgekommen ist schließlich ein recht abwechslungsreiches Programm, das neben den Auftritten der Sternsinger auch Interviews, ein Sternsingerquiz für Kinder, Informationsfilme, alte Fotos, Erinnerungen früherer Sternsinger, Hintergrundberichte und vieles mehr beinhaltete. 

Es ist halt alles ein Bisschen anders in diesem Jahr. Noch nie hat man beim Sternsingen Sätze gehört wie “Ich kann den Ton nicht mehr sehen!”, “Wann soll ich jetzt den Pfarrer starten?” oder “Wir müssen die Kinder etwas lauter drehen”. Und natürlich ist Einiges was das Sternsingen ausmacht – wie der Besuch bei Menschen die sich darüber sehr freuen – diesmal auf der Strecke geblieben. Aber wir haben uns über viele positive Reaktionen gefreut und können doch mit gutem Gewissen sagen, dass wir das bestmögliche aus der Situation gemacht haben. Für die Sternsingerprojekte (wie die doch sehr vollen Sammelkassen in der Kirche zeigen) ebenso wie für die Kinder, die doch auch ein Bisschen Spaß an diesem ganz anderen Sternsinger-Erlebnis hatten. Viele Ideen und Verbesserungsmöglichkeiten sind uns im Laufe des Tages noch eingefallen, aber wir hoffen alle, dass wir die nächstes Jahr nicht mehr brauchen. Weil in einem Punkt waren wir uns alle einig: Richtiges Sternsingen ist halt doch was ganz Besonderes!
CS
Übrigens: Falls Sie den Livestream verpasst haben, kann er auch noch nachgeschaut werden unter https://www.youtube.com/channel/UCPogJ1DevLY8aiApni4_zhA

Sternsingen 2021

Sternsingen 2021

Sternsingen 2021 in der Heiligen Familie: Trotz Corona, aber dafür umso engagierter zogen wir durch unser großes Pfarrgebiet vom Böhmischen Prater über die “Kreta” und rund um den Puchsbaumplatz um für Hilfsprojekte heuer speziell für Südindien Geld zu sammeln.
Natürlich war der Mund Nasenschutz und der Gesang aus dem Handy nicht gerade lustig, aber unsere Königinnen und Könige ließen sich nicht aufhalten und waren sehr fleißig!!
Danke allen Menschen, die ihre Türen, ihr Herz und die Geldbörsen geöffnet haben! Und danke unseren Königinnen und Königen!
Büchl

Livestream aus der Allerheiligsten Dreifaltigkeit

Livestream aus der Allerheiligsten Dreifaltigkeit

Live-Auftritte unserer Sternsinger, Sternsingerlieder und Fotos unserer Sternsinger aus vielen Jahrzehnten, Erinnerungen ehemaliger Sternsinger und Begleiter, ein spannendes Sternsinger-Quiz für Kinder (wo diese Online mitmachen können), “Backstage-Stories” über das Sternsingen in unserer Gemeinde, kurze Filme über die Dreikönigsaktion und die unterstützten Projekte … und einiges mehr! Spenden können Sie Online auf der Seite der Dreikönigsaktion, per Überweisung oder in Bar bei einem Besuch in unserer Kirche. Dort gibt es natürlich auch die C+M+B-Aufkleber für die Wohnungstür zum Abholen.

 

Zum Livestream

Heilig-Drei-König-Tag. Auch: Fest der Erscheinung des Herrn.

Heilig-Drei-König-Tag. Auch: Fest der Erscheinung des Herrn.

Heilig-Drei-König-Tag. Auch: Fest der Erscheinung des Herrn.
Die Hl. drei Könige bringen ihre Schätze zum Kind von Bethlehem. Sie stehen für die Völker der Erde, die ihre Schätze bringen. Der kostbarste Schatz ist der Mensch in seiner Würde und Freiheit.
Wer das „fleischgewordene Wort des ewigen Vaters“ aufnimmt, wird vom Ewigen ermächtigt, „Kind Gottes zu werden“.
Wenn das Wort in und durch uns Fleisch wird, wird ein Veredelungsprozess in Gang gesetzt, der jeden Menschen zu einem wunderschönen Edelstein macht, so Pfarrer P. Matthias Felber SVD
 

Livestream aus der Allerheiligsten Dreifaltigkeit

Die Sternsinger im Livestream

Die Sternsinger im Livestream

Sternsingen wie wir es gewohnt sind ist leider heuer nicht möglich, daher haben sich die Sternsinger in der Alxingergasse etwas ganz besonders einfallen lassen:
Damit unsere Gemeinde und die Kinder heuer trotzdem nicht ganz auf das Sternsingen verzichten müssen, werden unsere Sternsinger heuer zu “YouTubern”!
Am 06. Jänner im Anschluss an die Sternsingermesse gibt es Live aus unserer Kirche einen “Sternsinger-Livestream”.

Bis 17 Uhr erwarten Sie:
Live-Auftritte unserer Sternsinger
Sternsingerlieder und Fotos unserer Sternsinger aus vielen Jahrzehnten
Erinnerungen ehemaliger Sternsinger und Begleiter
Ein spannendes Sternsinger-Quiz für Kinder (wo diese Online mitmachen können).
“Backstage-Stories” über das Sternsingen in unserer Gemeinde
kurze Filme über die Dreikönigsaktion und die unterstützten Projekte
… und einiges mehr
Spenden können Sie Online auf der Seite der Dreikönigsaktion, per Überweisung oder in Bar bei einem Besuch in unserer Kirche. Dort gibt es natürlich auch die C+M+B-Aufkleber für die Wohnungstür zum Abholen.

Besuchen Sie unseren Sternsinger-Livestream auf dem YouTube-Kanal unserer Gemeinde: https://www.youtube.com/channel/UCPogJ1DevLY8aiApni4_zhA

 

Wir wünschen euch ein fröhliches Jahr: Caspar, Melchior und Balthasar

Wir wünschen euch ein fröhliches Jahr: Caspar, Melchior und Balthasar

Wir wünschen euch ein fröhliches Jahr: Caspar, Melchior und Balthasar
In diesem besonderen Jahr haben wir auch einen besonderen Weg gewählt, um die frohe Botschaft der Sternsinger zu Ihnen nach Hause zu bringen.

Gott ist Mensch geworden, um mit uns zu leben, um unsere Sorgen und Nöte zu teilen.
Mit dieser Botschaft ziehen unsere Sternsinger digital bei Ihnen ein, um damit Nöte und Sorgen von Menschen zu lindern.
„Wir sind Suchende. Wir suchen einen König, das Licht der Welt, das Glück unseres Lebens.
Gottes Güte und Liebe will allen erscheinen. Wir Menschen müssen sie durchscheinen lassen – jede und jeder von uns, damit die ganze Welt feiern kann: Erscheinung des Herrn.“

Das verkünden die Sternsinger mit großer Freude und mit allem Nachdruck in unserem Video. Für eine gerechtere Welt! Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Anschauen und danken Ihnen für Ihre Spende:

Gern können Sie auch zu den Pfarrkanzleizeiten direkt in unserer Pfarre spenden oder den Opferkasten in der Kirche nutzen.
Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Neujahr – Neubeginn

Neujahr – Neubeginn

Neujahr – Neubeginn
 
Der Oktavtag von Weihnachten – der achte Tag, Tag der Namensgebung und Beschneidung Jesu, aber auch der Tag, an dem in besonderer Weise seiner Mutter gedacht wird – und seit 1967 Weltfriedenstag.
Und in diesem Jahr ganz sicher ein Tag voller Sehnsucht nach einem guten, einem gesegneten Neuen Jahr. Nicht, dass alles anders, neu wird, unsere Sehnsucht geht in Richtung „Normalität“.
Vielleicht können wir in das Neue Jahr hineingehen – mit einem Neujahrsspaziergang. Ein neuer Weg, auf dem ich bei meinen Schritten überlege: Was ist das Neue, in das ich gehen möchte? Was soll, was kann neu werden in mir? Gibt es etwas Neues, das mich verlockt, das mich auch selbst neu werden lässt?
 
Ich wünsche dir:
Mauern für den Wind
und ein Dach für den Regen
und etwas zu trinken am Feuer-
Gelächter, um dich aufzuheitern,
jene, die du liebst, um dich
und alles, was dein Herz sich nur wünschen mag.
irischer Segenswunsch
 
Rezept für das Neue Jahr
 
Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst, 
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.  
Es wird ein jeder Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit 
und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, 
ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.  
Dann wird das Ganze sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man mit einem Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten 
und serviere es täglich mit Heiterkeit!
Katharina Elisabeth Goethe

Silvester – Jahresschluss  

Silvester – Jahresschluss  

Silvester – Jahresschluss
 
Böse Geister vertreiben – das ist es, was zu Silvester rundum geschieht. Mit den Feuerwerken hat man den nicht-christlichen alten Brauch übernommen mit Lärm alles Feindliche wegzujagen.
Heuer nun ist es anders – eine stille Silvesternacht – eine Möglichkeit anders zurückzublicken.
Wahrscheinlich sind viele von uns froh, dass 2020 vorbei ist, dass der Schrecken, den es gebracht hat, hoffentlich ein Ende finden kann.
 
Vielleicht aber können wir es auch anders enden lassen: Wenn wir unsere Foto-App am Handy öffnen und uns erinnern: was haben wir erlebt?
Was war schön, worüber habe ich mich gefreut? Gab es schwere Momente, belastete Zeiten?
Das können wir Gott hinhalten, nicht klagen, was wir versäumt haben und auch nicht bewerten. Es war so, wie es war. Vertrauen wir es Gott an, mit dem Wunsch, dass er aus dem vergangenen Segen wachsen lassen kann.

UNSERE KIRCHEN IN DER ZEIT DES LOCK-DOWN

UNSERE KIRCHEN IN DER ZEIT DES LOCK-DOWN

UNSERE KIRCHEN IN DER ZEIT DES LOCK-DOWN
 
OFFENE KIRCHEN
Unsere Kirchen sind geöffnet, zum Innehalten, um eine Kerze anzuzünden, die Krippen zu besichtigen,…
 
Gottesdienste 28.12.2020 – 17.1.2021
Öffentliche Gottesdienste sind nicht erlaubt. Es gibt die Möglichkeit in sehr kleinem Kreis zu feiern.
 
St. Johann, Keplerplatz
Jeden Tag, außer Mittwoch feiern wir die Hl. Messe um 8:00 Uhr – dazu können und müssen Sie sich anmelden. Es liegen in der Kirche Listen auf, darauf  dürfen pro Termin 8 Personen sich dazuschreiben – mehr nicht. Wir bitten Sie auch, darauf zu achten, dass wir allen Menschen die Möglichkeit geben, sich einzutragen.
 
Hl. Familie, Puchsbaumplatz:
Auch hier ist eine Anmeldung in der Kirche notwendig.
 
Allerheiligste Dreifaltigkeit:
Alle Gottesdienste an den Feiertagen und Sonntagen werden gestreamt – können so im Internet mitgefeiert werden.
https://www.youtube.com/channel/UCPogJ1DevLY8aiApni4_zhA/
 
Glockenläuten in St. Johann
Jeden Abend um 19:00 Uhr werden in der Pfarrkirche während des Lockdowns die Glocken geläutet. Das kann eine kleine Erinnerung sein, kurz aneinander zu denken und füreinander zu beten.
 
Gemeinsamer Christbaum
Vielen Dank für Ihre Unterstützung beim gemeinsamen Christbaum in der Pfarrkirche am Keplerplatz! In einer Zeit, in der so Vieles nicht möglich ist, in der wir noch nicht einmal sicher sind, wo und wie wir einander sehen können, leben wir von den Zeichen, die uns erinnern, dass wir zusammengehören. Wenn Sie einmal vorbeikommen – nehmen Sie sich ein Stückchen Schokolade mit!