Silberner Glanz und Buntheit der Weltkirche – das prägte den Weltmissionssonntag in  St. Johann.

Silberner Glanz und Buntheit der Weltkirche – das prägte den Weltmissionssonntag in St. Johann.

Silberner Glanz und Buntheit der Weltkirche – das prägte den Weltmissionssonntag in
St. Johann.
P. Matthias Felber feierte – coronabedingt auf die Gemeinden aufgeteilt – sein 25jähriges Priesterjubiläum.
Weltmission und ein Leben als Missionar gemeinsam zu feiern, das bot sich geradezu an.
Peter Puschner, Leiter des Gemeindeausschusses, betonte in seiner Dankrede besonders das große Herz von P. Matthias. Ein Herz, das sich zeigt, wenn es um Offenheit mit Menschen in Kontakt zu treten geht, ein Herz für Menschen, die in Not sind, für Menschen, die neu bei uns sind. Ohne Scheu geht P. Matthias auf sie zu und teilt mit ihnen Leben und Glauben.
Aus dem offenen Herzen heraus ist es P. Matthias auch wichtig Danke zu sagen, Menschen zu danken, die mit ihm den Weg gehen, die mit ihm missionarisch leben.
Dazu kommt es, dass P. Matthias einer ist, der anpackt, der nicht die Arbeit sieht und verteilt, sondern er greift hin. Dabei ist es ein Glück für uns, dass es eine Leidenschaft von ihm ist, Dinge zu reparieren, Dinge wieder zum Laufen zu bringen. So sind bei vielen unserer Sessel im Pfarrsaal alle fehlenden Schrauben neu eingesetzt und die anderen fest angezogen.
Damit auch unterwegs an allem weitergearbeitet werden kann, gab es als Geschenk einen Baustein für einen Laptop.
Ein gemeinsames Mittagessen mit dem Gemeindeausschuss ließ an diesem Tag noch die Gemeinschaft spüren.

P. Matthias, wir danken dir für dein mit uns unterwegs Sein, dein Dasein, deine Offenheit, deine Leidenschaft, mit der du Gott zeigst und verkündest.
BR
Fotos: Anna Rauchenberger

Weltmissionssonntag

Weltmissionssonntag

Heute am 18.10. ist Weltmissionssonntag und wir beteten und spendeten besonders für das heutige Beispielland Uganda. Es zählt zu den ärmsten Ländern der Welt und mit unseren Spenden werden pastorale und soziale Projekte finanziert. Pater Xaver sang für uns ein Lied aus seiner Heimat Indonesien über die Liebe’ deren Sprache jeder versteht!

Festakt zur Verleihung des Stephanusorden

Festakt zur Verleihung des Stephanusorden

Festakt zur Verleihung des Stephanusordens

Mag ja sein, dass die Kirche am Keplerplatz, auch wegen der Größe, nicht besonders gut zu heizen ist – aber am Freitag, 16.10.2020 waren wir froh, dass sie so groß ist. So konnte eine Menge an Menschen, die Kälte, Wind und Regen nicht hatte abhalten können, dabei sein bei der Verleihung des Stephanusordens.

Bischofsvikar Dariusz Schutzki als offizieller Vertreter der Kirche war gekommen, um sechs Personen auszuzeichnen.
Lange und intensiv haben sie mit ihrem Können, ihrer Lebensfreude und Kraft Kirche mitgestaltet. Es sind dies: Roswitha Jily, Renate Büchl, Eva Dobias, Christl Lingl, Helga Schmid und Heinz Raschka.

Ein Orden ist ein sichtbares Zeichen für geleistete Dienste, der verliehen wird als Belohnung und um sich die Loyalität der auszuzeichnenden Personen zu sichern. So ist die Erklärung in Wikipedia zu lesen. Und mag der erste Teil noch stimmen, so passt der zweite nicht, denn die  Loyalität, die Liebe zu unserer Gemeinschaft und Gesellschaft ist das, was die Grundlage für diese Auszeichnung ist.
Gerade darum war es auch schön, dass über die Pfarre hinaus Mitfeiernde gekommen waren:
Aus der diözesanen Leitungsstelle gekommen ist Renate Moser, die Verantwortliche für die Seniorenpastoral im Vikariat Wien Stadt.
Pfarrer Johannes Wittich als Vertreter der evangelischen Pfarre HB vom Wielandplatz. Er hat schon viele Male in unserer Kirche gepredigt – und lebt mit uns die Sehnsucht nach dem gemeinsam Kirche-Sein.
Pfr. Michael Wolf, evangelischer Pfarrer in der Christuskirche, sandte Grüße und Glückwünsche, weil er nicht kommen konnte.
Vergangenheit und Gegenwart vereinigen sich bei so einem Festakt und so war auch
Pfr. Leopold Mathias, der in der Gemeinde Zur Hl. Familie Pfarrer war, gekommen.

Aber auch aus der politischen Leitung von Favoriten war ein Vertreter da, der das Engagement und Ehrenamt, das unser Zusammenleben so notwendig braucht, betonte.

Ein ganz besonderes, festliches Gepräge gab dem Abend das Streichquartett „Wiener Melange“.

Die  Laudationen, die Lobreden auf die Empfänger und Empfängerinnen des Stephanusordens wurden von Pfarrer P. Matthias Felber und seinem Vorgänger Ladislaus Loucky gehalten.
Beide betonten die Treue zur Kirche, die auch in schwierigen Zeiten gehalten wurde, die Liebe zu Gott und den Menschen, die in allem Tun spürbar ist und die auch Kraft für immer neues Tun wachsen lässt.

Ein bisschen ließ sich der Glanz der Orden an diesem Abend in der Kirche sehen und spüren.
Vielen Dank an alle, die mitgefeiert haben und sich mitgefreut haben und die dadurch Freundschaft und Verbundenheit zeigten. BR

Stephanusorden:
Das Ehrenzeichen vom Hl. Stephanus, kurz Stephanusorden genannt, wird verliehen für besondere Versdienste um die Pfarre, Diözese verliehen. 1964 wurde dieses Ehrenzeichen von Kardinal Franz König gestiftet.

Fotos: Peter Puschner

Herzliche Einladung zur Firmvorbereitung

Herzliche Einladung zur Firmvorbereitung

Herzliche Einladung zur Firmvorbereitung
in der Pfarre „Zum Göttlichen Wort“     

Die Firmung ist für 3. Oktober 2021 geplant!
Erster Firmabend ist am 20. November 2020 im Pfarrsaal der der Gemeinde „Allerheiligste Dreifaltigkeit“,
Alxingergasse 2, 1100 Wien

Firmabende sind jeweils alle zwei Wochen an einem Freitag von 18:00 – 20:00 Uhr.

Wir freuen uns auf offene, interessierte, beGEISTerte junge Menschen, die wir begleiten dürfen!

Fahrradausflug in den Wienerwald

Fahrradausflug in den Wienerwald

Montag, 26. Oktober
Fahrradausflug in den Wienerwald
       
Treffpunkt:
9:00 vor der Kirche St. Johann
am Keplerplatz
 
Mittagessen im Gasthof „Skilitz“ in Siegenfeld,        
nachmittags: Einkehr beim Radlheurigen „Holzgruber“ in Biedermannsdorf.
Rückkehr: ca. 17:00
Route: Laxenburger Radweg bis Biedermannsdorf – Mödling – Gaaden – Siegenfeld – Baden – Radweg bis Biedermannsdorf – Wien
Entlassung: Ecke Draschestraße / Neilreichgasse.
Mitzunehmen: Trinkflasche, Taschengeld,
ev. Regenschutz und gute Laune…
Bei Regenwetter entfällt der Ausflug!

ALLE Drahteselliebhaber sind recht herzlich eingeladen!
                                        
Auf einen fröhlichen, gemeinsamen Tag         
in Gottes schöner Natur freut sich
euer Reinhard
(Pastoralassistent)

Erntedankfest

Erntedankfest

Erntedankfest in der Heiligen Familie
Bei diesem Gottesdienst bedankten wir uns besonders das wir genug zu Essen und Trinken haben, und wir hörten die Geschichte von der Bohne, wo eine Bäuerin sich täglich Bohnen eingesteckt und immer wenn sie etwas Schönes erlebt, steckt sie die Bohne in die andere Hosentasche und am Abend zählt sie die Bohnen und erinnert sich dann auch dankbar an die schönen Erlebnisse des Tages! Diese Geschichte zeigt uns, dass man auch andere Dinge pflanzen und ernten kann. Hier werden täglich gute und schöne Momente des Tages geerntet, auch dafür sollten wir immer dankbar sein! Probieren Sie es auch einmal aus!
RB

13. Oktober 2020

13. Oktober 2020

Menschen im Gespräch
Kirche am Keplerplatz
13. Oktober 2020
19:00 Kirche am Keplerplatz

Prof. Georg Kaser Klimaforscher und Glaziologe Uni Innsbruck
Thema:
„Kurswechsel 1,5°C – Weltklima und Klimapolitik“
Vortrag und Diskussion