-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;

Fronleichnam – Hochfest des Leibes und Blutes Jesu

Der erste Ort der Gegenwart Jesu Christi ist in der Eucharistiefeier, in der versammelten Gemeinde, im Wort Gottes und in der Eucharistie begegnen wir Jesus selbst.
In der konsekrierten Hostie bleibt die Gegenwart Jesu erhalten, das unterscheidet die katholische Lehre von der protestantischen. Darum ist unser Umgang mit dem Leib Christi von großer Ehrfurcht geprägt und soll liebende Hingabe zeigen.
 
10 Tage nach Pfingsten wird das Fest Fronleichnam (Lebendiger Leib des Herrn) gefeiert.
Schon der Name zeigt, worum es bei diesem Fest gehen soll: die Gegenwart Jesu im heiligen Brot.
Seit 1264 wird. durch Papst Urban IV. festgelegt, das Fest am zweiten Donnerstag nach Pfingsten in der Gesamtkirche gefeiert. Die Wahl des Donnerstags zeigt die enge Verbundenheit mit dem Gründonnerstag, dem Abend der Einsetzung des Abendmahles. Schon ca. 10 Jahre nach der Ernennung des Festes wurden bereits Fronleichnamsprozessionen abgehalten.
 
Prozession
Ist ein Besinnen darauf, dass Jesus in unserem Alltag, in unserem Leben gegenwärtig ist.
Mit der Hostie, mit Christus selbst, gehen wir an die Orte, wo wir leben, wo wir arbeiten. Damit wird gezeigt, der Glaube kann und soll sich nicht heraushalten aus dem gesellschaftlichen Leben.
Das Fest ist ein Bewusstmachen, dass wir Menschen füreinander Sorge tragen, dass wir umeinander wissen und versuchen Brot füreinander zu sein.
Dabei wissen und vertrauen wir, dass wir von dem, der für uns im Brot lebendig da ist, getragen und geliebt werden.
 
Wir feiern gemeinsam in der Kirche der Gemeinde Zur Heiligen Familie
1100, Puchsbaumplatz 9
am Donnerstag, 20.Juni 2019
9.00 Uhr Hl. Messe
anschließend Prozession zur Ankerbrotfabrik