Haubiversum – die Brot – Erlebniswelt in Petzenkirchen

Haubiversum – die Brot – Erlebniswelt in Petzenkirchen

„Unser tägliches Brot gib uns heute …“ unter diesem Motto hätte der heurige Schlussausflug des Seniorenklubs der „Heiligen Familie“
stehen können. 42 Personen, mit geistlichem Beistand von Pater Hans, fuhren in eine Backwelt, von der viele von uns keine Vorstellung hatten. Uns war zwar klar, dass wir nicht in eine traditionelle Bäckerei geführt werden, wo jedes einzelne Produkt händisch erzeugt wird. Aber die
Zahlen – 80 t Mehl, 3 t Hefe, 1.4 t Salz pro Tag – die waren dann doch heftig. 240 kg Teig werden in 7 Minuten gemischt, 3600 Kornstangen pro Stunde laufen auf dem Fließband, und auf der „Semmelstraße“ rollen 24.000 Stück/Stunde!
Unvorstellbare Mengen, die entweder vorgegart, vorgebacken und dann gefrostet und erst im Handel fertig gebacken oder komplett fertig gebacken werden.
Vieles haben wir über die 5 Generationen Anton Haubenberger erfahren,
über die kleinen Anfänge als Dorfbäckerei bis zu dem heutigen
„Haubiversum“, das nicht nur Information, sondern auch Gastronomie
bietet in einem gepflegten Ambiente wie z.B. im Knusperhäuschen. Die Gäste können das Erlebte mit allen Sinnen erfassen – kalt/warm wurde uns
gegeben in Backofen und Froster, Getreide und Gewürze konnten
angegriffen werden, herrlicher Brotgeruch durchströmte das Gebäude, man konnte selber Striezerln formen, was mitunter zu eigenwilligen Kreationen geführt hat – bestreuen konnte man nach Belieben mit Salz, Kümmel,  Mohn, Körnern etc. Und das Produkt wurde während unserer Führung gebacken und uns ausgehändigt! Frisches, selbstgebackenes Gebäck – ein Genuss.
 
Trotz des riesigen Betriebes hatten wir dennoch nicht das Gefühl, in einer unpersönlichen Fabrik zu Besuch zu sein, man spürte die Verantwortung, die die Bäckermeister für ihre Lehrlinge haben. Es gibt eigene Bereiche, wo die Lehrlinge ausgebildet werden. Jährlich werden 50 aufgenommen,
die Bäcker oder Patissier, Koch oder Kellner, aber auch Bürokaufmann/-frau lernen können.
Auf jeden Fall war der Ausflug gelungen, die Organisation von
Mittagessen, Führung und Jause wie immer perfekt und unter einem Dach.
Maria, Christine und allen Helferleins wurde aufrichtig für den Ausflug
und ihre Tätigkeit während des ganzen Jahres gedankt.
 
 Mit einem Spruch von Jaroslav Seifert möchte ich schließen :
 
Der Geruch des Brotes
ist der Duft aller Düfte,
ist der Urduft unseres irdischen Lebens,
der Duft der Harmonie,
des Friedens und der Heimat.

Grete Beran (Bilder: Hasenberger)

Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde St. Johann!

Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde St. Johann!

Sogar die Sonne lachte zum Dankeschön am Donnerstagnachmittag, als sich
die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde im (neu gestalteten) Pfarrgarten
zum Grillfest einfanden.

Pastoralassistent Cirilo Boloron stand mit Begeisterung und Elan am Grill und versorgte Geladenen Gäste.
Musikalisch wurde es als P. Alphonse Trommel und Gitarre hervorholte.

In seinen Dankesworten verband P. Matthias das Miteinander-Leben, die Vielfältigkeit der Aufgaben in der Gemeinde mit der Vielfältigkeit und den unterschiedlichen Möglichkeiten zu Mitarbeit und Gestalten, wobei aber nur durch das gemeinsame Tun Kirche wächst.
Das konnte dann auch gleich Gemeindeausschussleiter Peter Puschner aufgreifen. Er zeigte sich erfreut darüber, dass zu diesem Fest auch neue Gesichter, Menschen, die noch nicht so lange in St. Johann zu sehen sind, gekommen waren.
 
Gute Stimmung, gemütliches Beisammensein, andere neu entdecken und kennen lernen prägten den Nachmittag.
 
Es bleibt Danke zu sagen:
allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen engagieren und
Danke für die Einladung und das Wahrnehmen von ehrenamtlicher Arbeit!
 B. R.

 

Fest des Lebens

Fest des Lebens

Warum feiern wir das Fest des Lebens?
Weil das Leben etwas Wertvolles und ein Geschenk Gottes ist. Daher ist es wichtig, dass die katholische Kirche ein deutliches Zeichen für einen neuen Mut zu Familie, Ehe und Kindern setzt!
Und das war am Sonntag deutlich spürbar, weil sehr viele Familien und Kinder da waren – nämlich vom Kindergarten Casa Sonnwendviertel, Erstkommunionkinder, Jungscharkinder und Ministrantinnen und Ministranten der Gemeinde. Auch einzelne Pfarrgemeinderäte von St. Johann und der Allerheiligsten Dreifaltigkeit feierten mit uns. Die heilige Messe stand unter dem Motto „Du bist beim Namen gerufen“ und so fragten wir die einzelnen Gottesdienstbesucher nach ihrem Vornamen. Engelsgleich erfolgte die musikalische Gestaltung  durch den Kinderchor St. Anton. Anschließend wurden Überraschungspackerln zugunsten der Aktion Leben für Schwangere in Notsituationen angeboten, und vor der Kirche kam es zu einem geselligen Beisammensein.
Renate Büchl

Singfest der Favoritner Kirchenchöre – 12.6.2018

Singfest der Favoritner Kirchenchöre – 12.6.2018

Auch heuer fand wieder das traditionelle Singfest der Favoritner Kirchenchöre statt.
Folgende 7 Chöre nahmen daran teil: Kinder der koptischen Gemeinde, St. Anton (Kirchenchor, Kinderchor), Thomaskirche, Salvator am Wienerfeld, Zum Göttlichen Wort,
Oberlaa, Choriosity. Durch das Programm führte Josef Mayer.
Die Leitung des Gesamtchores lag wieder in den bewährten Händen von Helmut Breitenfelder – er feierte gleichzeitig sein 50-Jahr-Jubiläum als Leiter des Chores Oberlaa.
Unser Chor setzte sich diesmal aus Sängerinnen und Sängern der Chöre der Hl. Familie und St. Johann zusammen. Vielen Dank für die intensive Probenarbeit und euer Mitsingen.
Nach einem abwechslungsreichen Programm klang der Abend – auch schon traditionell – bei einer Agape in den Räumen von St. Anton aus. An dieser Stelle ein herzliches danke dafür an die Gemeinde St. Anton.

Wir freuen uns schon auf das nächste Singfest!

 

 

Begegnungszone in der Hl. Familie

Begegnungszone in der Hl. Familie

Seit ca. 1 ½ Jahren findet in der Gemeinde Zur Hl. Familie eine neue Art von Begegnungszone statt. Sie ist ein Ort der Begegnung, des Spielens, des miteinander Redens, ganz einfach des Zusammenseins und Kennenlernens.
Ort: Hl. Familie im 1. Stock
Zeit: ab 18:30 Uhr jeden 1. Montag im Monat (Ausnahmen werden rechtzeitig bekannt gegeben)

Auch im Sommer findet die Begegnungszone statt – 2.7., 6.8. und 3.9.
Wir würden uns freuen, wenn Sie auch einmal kommen würden

Ausflug der Firmlinge

Ausflug der Firmlinge

Bei strahlendem Wetter machten sich insgesamt 20 Personen der Firmgruppe „Zum Göttlichen Wort“ am 9.6.2018 mit 3 Kleinbussen zu einem Ausflug nach St. Corona am Wechsel und nach Kirchberg am Wechsel auf. Untermalt vom Gesang der Mädels bei der An- und Abreise bekamen wir in der Kirche von St. Corona einen Segen von P. Alphonse. Danach flitzten wir die Sommerrodelbahn hinunter – für manche etwas zu langsam und für P. Alphons das erste Mal. Danach betraten wir die finstere und 7° kalte Hermannshöhle, und unsere Mädels hatten Angst vor den Fledermäusen. Im Pfarrheim von St. Jakob in Kirchberg feierten wir den Geburtstag von Mia und bereiteten uns mit dem Glaubensbekenntnis auf den Besuch bei den Dominikanerinnen vor. Dort sahen wir einen wunderschönen Klostergarten. Danach hielten wir eine Andacht in der Kirche von Kirchberg am Wechsel. Der krönende Abschluss war die Grillerei in Diakon Thomas Garten. Es war ein schöner Tag begleitet vom Heiligen Geist!

Überreichung einer Spende von den Kaffeesiedern der Hl. Familie

Überreichung einer Spende von den Kaffeesiedern der Hl. Familie

Bei unseren wöchentlichen Pfarrcafes an den Sonntagen haben die Besucher fleißig gespendet – danke! Von diesen Spenden wurden und werden die unterschiedlichsten Projekte unterstützt.
Heuer haben wir vom Verein PAKIMU erfahren, der in der Feuchterslebengasse beheimatet ist und sich um Kinder von obdachlosen Eltern kümmert.

Am Sonntag, 3.6. haben wir dem Obmann Hr. Gerhard Ruhs und dem Schriftführer Christian Weninger einen „Gutschein“ im Wert von € 500.- für ihre Arbeit überreicht.

Gleichzeitig hat auch Frau Schmid aus der Gemeinde St. Johann – Leiterin des Senioren-Dekanats-Teams – eine Scheck im Wert von € 600.- (gesammelt bei der Senioren-Dekanatsfahrt nach Drooß) überreicht.
Im anschließenden Pfarrcafe – diesmal gestaltet von den Firmlingen – konnten wir noch mehr über den Verein PAKIMU erfahren.
Nähere Informationen über den Verein finden Sie auf der homepage www.pakimu.at

 

chevron-right chevron-left