-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;
Wer teilt ist nicht allein

Wer teilt ist nicht allein

Im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung durften auch heuer wieder die Kinder die tolle Erfahrung machen, Brot selbst zu backen. Unter fachkundiger Anleitung machten sie sich motiviert ans Werk. Dabei staunten sie, wie wenig Zutaten notwendig sind, um ein köstliches Nahrungsmittel herzustellen. Das Formen der Weckerl machte sichtlich Spaß und nach Herzenslust durften diese mit gesunden Körnern bestreut werden.
Bei der Erzählung von der Brotvermehrung konnten sie erkennen, wie wenig oft reicht, damit alle satt werden, wenn wir unsere Gaben teilen – durch Teilen entsteht Überfluss und wer teilt ist nicht allein!
In einer Gruppe wurden wunderschöne Palmbuschen gebastelt und mit Eiern behängt. Damit wollen wir morgen am Palmsonntag Jesus in Jerusalem begrüßen!

Mahnwache am 29.3.2019  – Platz der Menschenrechte

Mahnwache am 29.3.2019 – Platz der Menschenrechte

Menschen auf der Flucht, Flüchtlinge und Migranten unter uns werden in unserem Land zunehmend abgelehnt und diskriminiert. Ihre Notlage bringt in unserer Gesellschaft Zynismus, Hohn, Spott und Brutalität in Wort und Tat hervor. Meinungsbildend wirken politische Verantwortungsträger, Medien und soziale Netze.
Menschen in unserem Land gewöhnen sich unmerklich an Unmenschlichkeit und Diskriminierung.
Dagegen wurde bei der heutigen Mahnwache am Platz der Menschenrechte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten die Stimme erhoben!
UZ

 

Fußwallfahrt nach Mariazell  

Fußwallfahrt nach Mariazell  

Fußwallfahrt nach Mariazell
8. 8. 2019 – 11. 8.2019
 
Über Stock und Stein miteinander unterwegs sein – einander kennen lernen – im miteinander Beten Gott und den andern begegnen!
 
Die Wallfahrt wird organisiert von der Gemeinde Zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit.
 
Anmeldungen bei Stefan Knöbl 0664 73274207
oder in der Pfarrkanzlei: 01 604 24 53

Wortgottesdienst 24.3. in der AHD

Wortgottesdienst 24.3. in der AHD

Leg deine Schuhe ab, denn der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden.
Exodus 3, 5

Diesen Ruf Gottes des „ Ich bin, der ich bin“ hörten wir heute im Wortgottesdienst in der alttestamentarischen Lesung. Die Kinder von den „Kirchenmäusen“, die uns mit ihrem Gesang begleiteten, nahmen dies ganz wörtlich. Denn als sie zum gemeinsamen Vater Unser nach vorne zum Altarraum kamen, zogen sie alle ihre Schuhe aus – eine neue, einprägsame Erfahrung!
UZ

Photos: Schüttenberger

Kreuzweg mit Firmlingen in der AHD

Kreuzweg mit Firmlingen in der AHD

In der Gemeinde „Allerheiligste Dreifaltigkeit“ gingen und beteten die Firmlinge gemeinsam den Kreuzweg. 7 Stationen wurden ausgewählt. Wir hielten Teelichter in der Hand und wenn uns etwas sehr nahe ging löschten wir sie aus. Als Zeichen dafür, dass nach dem Tod nicht alles aus ist steckten wir Tulpen in eine Vase.
DANKE, liebe Barbara, für die Vorbereitung.
Im Rahmen der nächsten Firmvorbereitung beteiligen wir uns an der Mahnwache, um unsere Stimme für die Solidarität mit Flüchtlingen zu erheben. 
Mitmachen ist erwünscht!
Renate Büchl

Mahnwache
Keine Abschiebungen ins Ungewisse – Leidenswege heute
Wir laden zu einer Mahnwache mit Kreuzwegstationen ein und wollen so solidarisch unsere Stimme erheben: Für jene Menschen, die als Flüchtlinge in unser Land gekommen sind und nun in unsichere Länder wie z.B. Afghanistan, Syrien oder den Iran abgeschoben werden sollen.
Gemeinsam wollen wir ein Zeichen setzen: Für eine gesellschaftliche und politische Praxis, welche die Menschenrechte und die Würde von geflüchteten Menschen achtet.
Wir wollen in dieser Zeit vor Ostern gegen Abstumpfung und Feindseligkeit aufstehen, und unsere gemeinsame Hoffnung formulieren: Teilnahmslosigkeit, Unmenschlichkeit und Hass sollen nicht das letzte Wort haben.
 
Wann: Fr, 29. März, 17.30-18.30 Uhr
Wo: Platz der Menschenrechte (1070 Wien, Mariahilferstr 1.)

Veranstalter: Pfarrnetzwerk Asyl

Erstkommunion AHD

Erstkommunion AHD

„Das war das schönste Gespräch, dass ich seit langem geführt habe!“
So positiv äußerte sich heute ein Mädchen nachdem es zum ersten Mal bei der Beichte war.
Nach der Versöhnung mit Gott konnte jedes Kind mit verschiedenen Materialien sein „neues Leben“ in Form eines Mandalas gestalten.
UZ

Einladung zur Mahnwache

Einladung zur Mahnwache

Heuer wird vom Pfarrnetzwerk Asyl als Fastenaktion eine Mahnwachemit drei gestalteten Kreuzwegstationen zum Thema Abschiebung in unsichere Länder wie Afghanistan, Syrien oder den Iran gestaltet. Die genaue Beschreibung dieser Aktion findet ihr untenstehend. Wir werden als Pfarre, die Teil des Pfarrnetzwerks Asyls ist, ein großes Leintuch als Transparent gestalten und mitnehmen. Wir laden euch ganz herzlich zur Teilnahme an dieser Aktion ein.
 
Mahnwache
Keine Abschiebungen ins Ungewisse – Leidenswege heute
Wir laden zu einer Mahnwache mit Kreuzwegstationen ein und wollen so solidarisch unsere Stimme erheben: Für jene Menschen, die als Flüchtlinge in unser Land gekommen sind und nun in unsichere Länder wie z.B. Afghanistan, Syrien oder den Iran abgeschoben werden sollen.
Gemeinsam wollen wir ein Zeichen setzen: Für eine gesellschaftliche und politische Praxis, welche die Menschenrechte und die Würde von geflüchteten Menschen achtet.
Wir wollen in dieser Zeit vor Ostern gegen Abstumpfung und Feindseligkeit aufstehen, und unsere gemeinsame Hoffnung formulieren: Teilnahmslosigkeit, Unmenschlichkeit und Hass sollen nicht das letzte Wort haben.
 
Wann: Fr, 29. März, 17.30-18.30 Uhr
Wo: Platz der Menschenrechte (1070 Wien, Mariahilferstr 1.)

Veranstalter: Pfarrnetzwerk Asyl

“Mizzi beim Arzt”, “Das Wohnungsamt” …

“Mizzi beim Arzt”, “Das Wohnungsamt” …

“Mizzi beim Arzt”, “Das Wohnungsamt”, Der dringende Fall” und “Der Sprachfehler” waren nur einige wenige Punkte aus dem Unterhaltungsprogramm, das Charly und Gerhard zur Unterhaltung der Senioren vorbereitet hatten und zum Besten gaben. Nach einer Stunde herzhaften Lachens gab es dann noch eine leckere Jause mit Kaffe und Krapfen vom Feinkostbär Einzinger. Ein wunderbarer Faschingsausklang!”

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. Friedrich Schiller

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. Friedrich Schiller

Warum nur, spielen wir so gerne?
Das Spiel wirkt befreiend und entspannend, es ermöglicht eine Auszeit vom Alltag, kompensiert Frust und vertreibt Langeweile. Auf diese Weise wird das Spiel zu einer Tür in eine andere Welt, fernab von den alltäglichen Anforderungen.

Vielleicht wecken die Impressionen von unserem heutigen
Preisschnapsen  in ihnen  die Lust nächstes Jahr mit dabei zu sein!
U.Z.

 

Gar nicht frostig – Tanzabend in der Alxingergasse

Gar nicht frostig – Tanzabend in der Alxingergasse

Der alljährliche “Tanzabend” – also sowas wie der Gemeindeball der Allerheiligsten Dreifaltigkeit – stand heuer ganz unter dem Motto “Disney”. Dementsprechend lachten auch der König der Löwen, Mickey Mouse und einige andere bekannte Figuren von den Wänden des Pfarrsaales in der Alxingergasse und beobachteten sicher amüsiert, wie die rund 100 Besucher verzweifelt versuchten, die von Nicole und Günther vorgezeigte Choreographie zu einem Musikthema aus “Die Eiskönigin” einzustudieren. Wer sich davon erholen musste, konnte das danach in der “Frozen-Bar” tun, in der zwar die Deko, aber ganz und gar nicht die Stimmung frostig war. Und während die “Unglaublichen 2” an der Getränke-Ausschank vor allem unglaublich schlecht im Kopfrechnen waren, lieferte das Küchenteam rund um unsere bewährten Camp-Alxi-Köche Uli und Edi wie immer großartige Gaumenfreuden! Sogar der Menüplan war ganz auf das Thema zugeschnitten, wobei die Mickey-Mäuse nur aus Toastscheiben ausgeschnitten und nicht zuvor im Keller mit Mausefallen eingefangen wurden. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Gemeinde, die den Abend wie jedes Jahr mit viel Einsatz vorbereitet haben, danken für den Besuch und freuen sich schon auf das nächste Jahr.
Christoph Schüttenberger