Ausflug mit den Erstkommunionkindern der AHD

Ausflug mit den Erstkommunionkindern der AHD

Am 5.5.2018 machten sich unsere Erstkommunionkinder mit ihren Begleitern und P. Alphonse auf den Weg in die Innenstadt – vorbei an Parlament, Rathaus und Burgtheater – zur Minoritenkirche.

Vor der Kirche begrüßte uns eine Statue des Hl. Franz von Assisi und im Inneren der Kirche empfing uns Stille und wir bestaunten die riesige Mosaikkopie des „Letzten Abendmahls“ von Leonardo da Vinci. Die Kinder ließen sich auf ihren mitgebrachten Postern nieder und mit Hilfe von Gerlinde entdeckten sie viele Details – Jesus in der Mitte, die verschiedenen Gesichter und Gesten der Apostel, Johannes, den Lieblingsjünger Jesu, Petrus und Judas.
So wie Jesus damals an diesem letzten Abend seinen Freunden nahe war, so wird er auch morgen den Kindern im gewandelten Brot ganz nahe sein. Er schenkt sich den Kindern, geht mit Ihnen und will Ihnen deutlich machen, dass er immer bei Ihnen ist. uz

Firmlinge gestalten die Pfarrzeitung – den Dreiklang

Firmlinge gestalten die Pfarrzeitung – den Dreiklang

Ich glaube! – Glaube ich?

Ein Teil der Firmvorbereitungsgruppe traf sich, um miteinander nachzudenken über den Glauben, über Zweifel am Glauben, über das „Warum Firmung“ und um miteinander zu erleben, dass wir Kirche, dass wir Gemeinschaft sind.
Das Nachdenken darüber sollte im Gestalten der Pfarrzeitung münden.
Dazu waren von Ernst Zeeh, der für das Layout des Dreiklangs und der Homepage zuständig ist, Peter Puschner für Fotografie, Georg Radlmair für Interviews und Barbara Radlmair zur Mitarbeit eingeladen worden.
Miteinander wurde ein Plan entworfen, der ein ganzes Wochenende leicht hätte füllen können – ambitioniert und ein bisschen zu viel.
Für das Interview stellte sich Nikolaus Glattauer, Journalist, Buchautor und Direktor zur Verfügung und ließ sich von den Jugendlichen zum Thema befragen – und ließ es sich auch nicht nehmen zurückzufragen und so mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Ebenso war auch Pfarrer P. Matthias Felber bereit sich den – manchmal unbequemen Fragen – der Firmlinge zu stellen.
 
Um 10.00 Uhr am Samstag, 21.4.2018, der ein wunderschöner, sonniger Tag war, trafen sie ein – im Pfarrhaus am Keplerplatz, ein bisschen schüchtern und zurückhaltend noch am Anfang. Doch ließen sie sich mit einem kurzen Ballspiel mit Glaubensbegriffen relativ schnell aus der Reserve locken und in die Arbeitsgruppen des Tages einführen.
Mit Ernst und Spaß gleichermaßen waren sie dabei, ließen sich Fragen gefallen, versuchten sich in Antworten und rangen nach Worten, die geeignet sind, über den Glauben zu sprechen.
Zu Mittag gab es Pizza im Sonnwendviertel, und am Nachmittag gab es noch einmal eine recht intensive Arbeitseinheit. – Und trotzdem war die Zeit viel zu kurz, um wirklich und in Ruhe kreativ werden zu können, was wir schon sehr bedauerten. Auf der anderen Seite war aber an diesem Tag Freude und Ernsthaftigkeit, Unbeschwertheit und Tiefe und ein Interesse am gemeinsam Kirche zu sein und zu werden spürbar.
 
Danke an Gerhard Schüttenberger aus dem FirmbegleiterInnenteam, der sich den ganzen Tag Zeit nahm und an Ernst Zeeh, von dem die Initiative ausging und der mit seiner Überzeugung, dass es klappen wird, uns alle mitnahm.
Danke an Georg Radlmair, Leiter des Kath. Bildungswerkes und an Peter Puschner.

B.R.

 

Projekt Le+O (Lebensmittel und Orientierung)

Projekt Le+O (Lebensmittel und Orientierung)

In Österreich leben über eine Million Menschen an oder unter der Armutsgrenze. Häufig sind auch Kinder davon betroffen.
Zwar gibt es Hilfe und Unterstützung, die das Existenzminimum sichern sollen, aber es ist den betroffenen Menschen oft trotzdem nicht möglich, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Hier setzt das Projekt Le+O der Caritas an:
Menschen, die von Armut betroffen sind erhalten Lebensmittel zu einem symbolischen Preis von € 3, 60 und auch Beratung durch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, die als Ziel den Ausstieg aus der Armutsspirale hat.
 
Bei den Waren, die verteilt werden, handelt es sich um Spenden und um nicht mehr verkaufbare Lebensmittel, die sonst, obwohl einwandfrei, entsorgt würden.
 
Ab Juni 2018 soll nun in der Gemeinde Allerheiligste Dreifaltigkeit eine Ausgabestelle dieses Projektes geöffnet werden, einmal pro Woche, am Dienstagnachmittag.
 
Um dieses Projekt durchführen zu können, bitten wir Sie um Hilfe:
Vielleicht haben Sie gelegentlich an einem Dienstagnachmittag Zeit und können es sich vorstellen, mitzuhelfen, da zu sein bei der Ausgabe der Lebensmittel, bei den Arbeiten rund um die Ausgabe, ….

Anmeldung bei:
Dipl. Ing. Christoph Gudenus
Koordinator Freiwillige
Mobil 0664-842 94 05
christoph.gudenus@caritas-wien.at

Infoabend am 24.4.

Infoabend am 24.4.

 

img108
Grundkonzept LeO Lebensmittel und Orientierung Jänner 2018
fld_leo_allg_2017dl
„Halleluja, Halleluja, saget Dank dem auferstandnen Herrn“

„Halleluja, Halleluja, saget Dank dem auferstandnen Herrn“

In einer sehr stimmungsvollen Feier  begleitet von besinnlichen Melodien und schwungvollen Liedern durch unsere Band „Genuflex“ und unter der Assistenz einer Schar braver Ministranten feierte die Gemeinde Allerheiligsten Dreifaltigkeit mit P. Gregor in der Alxingergasse am Samstagabend die Auferstehung unseres Herrn. Leider mußte das Osterliedersingen bei Fackelschein am Hortspielplatz wegen des Regens entfallen. Nach der Feier traf sich die Gemeinde im Pfarrsaal zu einem gemeinsamen Ostermahl, zu dem alle etwas mitgebracht hatten.