Exkursion Barbarakirche 6.11.2019
 
Die heurige Exkursion des Seniorenklubs der Gemeinde zur Hl. Familie führte uns
in die Barbarakirche, die Hauptkirche der griechisch-katholischen Kirche in
Österreich, in der Postgasse in 1010 Wien.
 
26 gutgelaunte Senioren harrten erwartungsvoll aus, bis sich die Türe zum
Kirchenraum öffnete. Der Pfarrer gab uns Einblick sowohl in die
wechselvolle Geschichte des Gebäudes als auch in das Wesen einer griechisch-
katholischen Kirche und deren byzantinischem Ritus.
Das Gebäude in der Postgasse entwickelte sich aus einer Burse im ehemaligen
Universitätsviertel zu einer der Heiligen Barbara geweihten Kapelle von 1573; eine
Schenkung Maria Theresias aus 1774 an die Gläubigen aus dem ehemaligen
Galizien, der heutigen Ukraine, ist Ursprung der noch heute existierenden geistlichen
Bestimmung. Im 19. Jht wurde die Kirche in das Hauptpostgebäude integriert; sie
soll trotz Verkaufs an deutsche Investoren an ihrem Standort bleiben.
 
Ein Pfarrer und ein Diakon stehen der Hauptkirche, die auch Pfarrkirche der
Ukrainischen Unierten Kirchengemeinde ist, vor. Kardinal Schönborn als
Bischof der Pfarre hat einen eigenen Bischofsstuhl, somit ist die Kirche auch als
„Domkirche“ aufgewertet. Bis zu 400 Gläubige folgen meist stehend an einem
Sonntag dem Gottesdienst, 1 Priester und 1 Sänger in einer Nische gestalten die
Messe. Keine Orgel, dafür Chöre – meist Studenten – sind geschätzt.
Männer, die bereits verheiratet sind, können zum Priester geweiht werden.
Eigens erwähnt wurde, daß das Publikum hauptsächlich aus jungen Leuten besteht;
Senioren, die vielleicht nicht mehr sehr mobil sind und weit verstreut wohnen,
können natürlich jede beliebige katholische Kirche, mit Kommunionempfang,
besuchen. Kinder besuchen den röm-kath. Religionsunterricht in der Schule.
 
Im Innenraum ist die mit Apostel- und Marienbildern reich geschmückte IKONOSTASE dominant – die Mitteltüre ist die königliche, die Seitentüren die
„Dienertüren“ Hinter der Ikonostase ist der himmlische Bereich, aus dem der Priester
zu den Gläubigen in der irdischen Sphäre heraustritt und die Messe liest
(Ablauf wie in der röm-kath Kirche) und Sakramente spendet.
Ikonen an den Seitenwänden und Fresken an der Decke vervollständigen den
Kirchenraum.
 
Den Abschluß der von Frau Maria organisierten und von Pater Hans begleiteten Exkursion bildete die Einkehr ins Cafe Engländer, wo wir uns nach dem
spirituellen Vortrag mit einer Jause labten.
 

Datenschutz
Wir, Pfarre Zum Göttlichen Wort (Firmensitz: Österreich), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Pfarre Zum Göttlichen Wort (Firmensitz: Österreich), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.