-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;

„Das ist meinMantel – hast du genügend Zettel mit Erlagscheinen eingepackt – wo ist die Kreide – nimm doch die Aufklebesegen mit – sind Taschentücher in eurem Sack – wer hat die Zettel ohne Erlagschein – Marktgruppe nur mir dicker Jacke – Feuerwehrgruppe muss JETZT los – in jeder Gruppe nur ein Stern – …..“
Schon wieder ist es vorbei mit dieser Lebendigkeit um kurz vor 10:00 Uhr morgens im Pfarrhaus am Keplerplatz. Morgen, am 6. Jänner feiern wir noch die Messe mit den Sternsingern, mit allem Dank dafür, dass es gut gegangen ist, mit den Bitten um Frieden und Gerechtigkeit, mit einem letzten gemeinsamen Singen im Gottesdienst.
Schön waren die Tage, ausgefüllt mit Singen, Lachen, Gehen, Motivieren, Organisieren, Kleider Trocknen, gemeinsam Essen und Spielen. Heilsam ist es zu spüren, dass Kirche lebendig ist, dass das Streben nach Gerechtigkeit Zukunft hat, wenn wir auf unsere Kinder und Jugendlichen schauen.
Was macht es da, dass es bis heute noch kein Bild gibt, auf dem alle drauf sind, weil immer noch bei irgendeinem König die Krone schief sitzt, oder das Glas Wasser unbedingt jetzt getrunken werden muss – wir werden auch das noch schaffen ????
BR