-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;

In der Gemeinde „Allerheiligste Dreifaltigkeit“ gingen und beteten die Firmlinge gemeinsam den Kreuzweg. 7 Stationen wurden ausgewählt. Wir hielten Teelichter in der Hand und wenn uns etwas sehr nahe ging löschten wir sie aus. Als Zeichen dafür, dass nach dem Tod nicht alles aus ist steckten wir Tulpen in eine Vase.
DANKE, liebe Barbara, für die Vorbereitung.
Im Rahmen der nächsten Firmvorbereitung beteiligen wir uns an der Mahnwache, um unsere Stimme für die Solidarität mit Flüchtlingen zu erheben. 
Mitmachen ist erwünscht!
Renate Büchl

Mahnwache
Keine Abschiebungen ins Ungewisse – Leidenswege heute
Wir laden zu einer Mahnwache mit Kreuzwegstationen ein und wollen so solidarisch unsere Stimme erheben: Für jene Menschen, die als Flüchtlinge in unser Land gekommen sind und nun in unsichere Länder wie z.B. Afghanistan, Syrien oder den Iran abgeschoben werden sollen.
Gemeinsam wollen wir ein Zeichen setzen: Für eine gesellschaftliche und politische Praxis, welche die Menschenrechte und die Würde von geflüchteten Menschen achtet.
Wir wollen in dieser Zeit vor Ostern gegen Abstumpfung und Feindseligkeit aufstehen, und unsere gemeinsame Hoffnung formulieren: Teilnahmslosigkeit, Unmenschlichkeit und Hass sollen nicht das letzte Wort haben.
 
Wann: Fr, 29. März, 17.30-18.30 Uhr
Wo: Platz der Menschenrechte (1070 Wien, Mariahilferstr 1.)

Veranstalter: Pfarrnetzwerk Asyl