Kirchenführer Hl. Familie

Zum Vergrößern der Bilder bitte anklicken!

Fotos (c) Roswitha Jily, Archiv

Gründung der Pfarre

Die Kirche der Gemeinde „Zur Heiligen Familie“ ist aus 2 Notkirchen
(„St. Josef“ Quellenstraße 9 und „Heiliges Kreuz“ Hausergasse 8) entstanden.
Architekt: Clemens HOLZMEISTER

Googleansicht 2018

Grundsteinlegung: 9.10.1965
Einweihung: 8.12.1966 durch Bischof Franz JACHYM
Priester der Kongregation der „Missionare von der Heiligen Familie“ waren die ersten Seelsorger.

Hl. Familie 2018

Von 1982 bis 2013 übernehmen diözesane Priester die Seelsorge.
Ab 2015 stellt der Orden der Steyler Missionare – Gesellschaft des Göttlichen Wortes– die Priester.

Altarmosaik

Das 8x15 Meter große Mosaik an der Altarwand beeindruckt den Besucher beim Eintritt in den Kirchenraum.
Carl UNGER hat es in den Jahren 1965/66 als wesentlichen Teil der Innengestaltung geschaffen. Es stellt das „Himmlische Jerusalem“ dar und zwar nicht in Figuren, sondern in visionären Aussagen, die vom Betrachter des Mosaiks meditativ aufzunehmen sind.
Neun kleinere Felder im oberen Teil und drei große Felder direkt hinter dem Altar erinnern einerseits an die 12 Tore, andererseits an die Apostel.

 

Altar

Vor dem Mosaik steht der Altar, der aus italienischem Travertin-Marmor geschaffen wurde. Seine einzige Symbolik zeigt zwei verschlungene, durch das Kreuz miteinander verbundene Kreise. Sie stehen für die Einheit zwischen dem Alten und Neuen Bund des Volkes Gottes.

 

Marienaltar

Links vom Hauptaltar befindet sich der Marienalter.

 

Tabernakel

An der Säule links vom Altar befindet sich der Tabernakel, der von Heribert NOTNAGEL gestaltet wurde.

 

Ambo

2006 wurde der neue Ambo aufgestellt, der von Generalvikar Franz SCHUSTER eingeweiht wurde.

Taufbecken

Hinter dem Taufbecken befindet sich der Grundstein aus dem Jahr 1965.

Erzengel Gabriel

Erzengel Michael

Erzengel Raphael

Kreuz

Oberhalb des Tabernakels befinden sich die drei aus Holz geschnitzten Figuren der Erzengel Gabriel, Michael und Raphael, die vom Wiener Bildhauer Raymund HUMS stammen.
An der Säule rechts vom Altar befindet sich das Kreuz, gestaltet von Bildhauer Oskar Eberhard HÖFINGER. Ebenso eine Statue der Muttergottes.
An der Säule links hinten befinden sich Holzfiguren des Hl. Leopold und des Hl. Antonius.
An der Säule rechts hinten befinden sich Holzfiguren des Hl. Josef und der Hl. Theresia von Lisieux.

Hl. Leopold

Hl. Antonius

Hl. Josef

Mutter Gottes

Hl. Theresia von Lisieux

Kreuzweg

Walter RITTER aus Linz gestaltete den Kreuzweg als keramisches Fries.

1968 wurde an der Rückwand der Kirche das Mosaikfries „Heilige Familie“ angebracht, das vom burgenländischen Künstler Erwin REISNER gestaltet wurde.

Die Werktagskapelle bietet ca. 30 Personen Platz. An der Altarwand befindet sich eine Holzschnitzerei. Sie wurde vom Künstler Raymund HUMS gestaltet, wurde 1978 angebracht und stellt die Heilige Familie als Einheit dar.

Die Orgel wurde 1968 vom Orgelbauer Rudolf NOVAK erbaut.
Sie hat 18 Register verteilt auf 2 Manuale und Pedal. Die Windladen sind Kegelladen, die Spiel- und Registertraktur ist elektrisch. Die Orgel hat 1.100 Pfeifen.