-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;

Mit diesem Segenswunsch wurden wir heute im Gottesdienst gesendet – nach vier Tagen, an denen wir den Menschen den Segen brachten und vom Licht Gottes gesungen haben.
Zeichenhaft dargestellt haben es die Sternsinger in der Messe, als sie beim Einzug brennende Teelichter auf Sterne stellten – Licht sein und Licht bringen.
Jetzt sind die Gewänder gewaschen, die Kronen versorgt, die Spenden gezählt – die große und schöne Aktion ist wieder vorbei.
Was bleibt – bleibt überhaupt etwas?
Ganz sicher die Hilfe, die durch Ihre Spende möglich ist – 500 Projekte werden von der Dreikönigsaktion unterstützt. Vielen Dank für Ihre geöffnete Türen und Ihre Spenden!
 
Was auch bleibt ist eine große Dankbarkeit und Freude:
·     dankbar darüber, dass alles gut gegangen ist, dass alle jeden Tag gesund und froh wieder zurückkamen,
·     dankbar dafür, dass Kirche erlebbar und spürbar wurde,
·     dankbar auch dafür, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene miteinander an einem Projekt arbeiten können und durch die unterschiedlichen Zugangsarten etwas rund und gut werden kann,
·     dankbar über die Freude, die in manchen Gesichtern der besuchten Menschen aufgeleuchtet ist,
·     dankbar für jeden Augenblick, der die Liebe Gottes erfahrbar machte,
·     dankbar für ganz viel Spaß und Lachen miteinander,
·     dankbar auch für die vielen Süßigkeiten, die wir verteilen und naschen durften,
·     …
 
So freuen wir uns auf ein Treffen im Frühling – ohne Schnee und Eis – und auf das nächste Jahr.
Danke an alle Kinder und Jugendliche, die als Könige und Königinnen gegangen sind, allen, die begleitet haben, allen die für uns gekocht haben, allen, die und freundlich gegrüßt und aufgenommen haben, …. DANKE!
BR