-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;

Erntedank– wir danken, in feierlichen Gottesdiensten und aus dieser Dankbarkeit teilen wir mit denen, die weniger haben. Eine ganz wunderbare Erfahrung, die wir unbedingt mit in den Alltag nehmen sollen.
David Steindl-Rast, ein in den USA lebender Benediktiner, bezeichnet Dankbarkeit als einen großen Teil des Sinn des Lebens. Wahrhaft lebendig und glücklich werden Menschen, wenn sie Dankbarkeit zu einer Lebenshaltung machen.
Der Anfang der Dankbarkeit ist Staunen, im Sinn von „die Dinge neu wahrnehmen“, neu zu hören, zu schmecken, zu riechen, zu sehen und zu fühlen. Versuchen Sie mal morgen besonders dankbar Gerüche wahrzunehmen, übermorgen intensiv Geräusche, und so weiter.
Einer seiner Vorschläge, sich in Dankbarkeit zu üben, ist: Schreiben Sie jeden Tag eine Sache in Ihren Terminkalender, für die Sie dankbar sind, kleine Dinge, etwas, das Ihnen ganz selbstverständlich erscheint, etwas wofür dankbar zu sein, Ihnen noch nie in den Sinn kam. Sie werden merken, dass es immer leichter wird.
 
Dinge für die wir dankbar sein können:
·      Lachen
·      Guten Schlaf
·      Herzlichkeit
·      Lachen
·      Warmer Tee an kalten Tagen
·      Gesundheit
·      Waschmaschine
·      Schöne Sonntage
·      Babys
·      Sonnenuntergänge
·      Warme Decken
·      Musik
·      Regenbögen
·      ArbeitskollegInnen
·      Schokolade

·      Erntedankgottesdienste in unserer Pfarre feiern wir an den folgenden Sonntagen,
·      jeweils um 09:30 Uhr:
·      22.09.  St. Johann    
·      29.09.  Hl Familie     
·      29.9.    Allerheiligste Dreifaltigkeit             
·       
 
 
Erntedanksammlung
Wir sammeln lange haltbare Lebensmittel für die Ausgabestelle von LeO, wie:
Reis, Nudeln, Öl, Salz, Zucker, Tee, Kaffee, Konserven, Marmelade, …..
Abgabemöglichkeit:
22.9. – 20.10. 2019 in der Kanzlei oder in den Kirchen nach den Gottesdiensten.
Herzlichen Dank!