4 Tage, 20 Kinder, 12 Begleiter, ca. 130 Häuser besucht, ca. 420 Haussegen aufgeklebt, jede Menge Spaghetti und Schnitzel verdrückt – das Resumee der Alxinger-Sternsinger klingt beeindruckend, aber viel wichtiger als Zahlen sind die Menschen, denen mit den gesammelten Spenden geholfen werden konnte. Oder auch jene, die sich einfach über unseren Besuch gefreut haben. Und am meisten natürlich die tollen Erlebnisse die die Kinder mitnehmen können: Eine alte Frau die ihre Wohnung nicht mehr verlassen kann und sich schon das ganze Jahr auf den Besuch der Sternsinger freut, eine muslimische Familie die zuerst nicht versteht worum es geht, dann aber doch ein paar Euro zusammen kratzt und spendet und schließlich noch eine Hand voll Süßigkeiten hinterher schickt, ein Mann der etwas zerknirscht zugibt, dass er schon viel zu lange nicht mehr in der Kirche war und den alten Pfarrer grüßen lässt – oder auch eine gefährliche aussehende Bulldogge, die uns zuerst laut anbellt, aber dann nach ein paar Streicheleinheiten traurig hinterherschaut, als wir wieder weiterziehen.
In der heutigen Sternsingermesse brachten die kleinen Könige dann schließlich auch der Gemeinde ein besonderes Geschenk – das neue Lektionar mit der aktuellen Bibelübersetzung, das ab sofort auch in der Alxingergasse zum Einsatz kommt. “Wer gibt euch wieder Kraft wenn ihr müde seid?” fragte P. Alphonse am Ende der Messe. “Na das Mittagessen” kommt eine spontane Antwort gefolgt von der Erkenntnis, dass Jesus wohl auch ein Bisschen beteiligt ist. Bei dieser Gelegenheit vielen Dank an unsere Köche Uli, Edi, Christian und Charly, die uns so toll verpflegt haben. Auf die Frage beim Abschluss-Essen, wer denn im nächsten Jahr wieder dabei ist, waren blitzschnell alle 20 Hände in der Höhe – und das lag sicher nicht nur an dem riesigen Sackerl mit gesammelten Süßigkeiten, das jedes Kind beim Abschied mitbekommen hat.
Übrigens: Wo unser Sternsingometer letztlich stehengeblieben ist, wird noch nicht verraten. Weil: Ein paar ganz Eifrige gehen morgen nochmal in der Schule sternsingen. Vielleicht steigt es dabei ja noch ein wenig…