-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;
Ausflug der Senioren

Ausflug der Senioren

Der heurige Busausflug brachte 43 gut gelaunte Senioren und Gäste des Seniorenklubs der Hl. Familie ins schöne Pielachtal.
Trotz schweißtreibender Temperaturen war die Aussicht auf ein gemütliches – wie immer bestens organisiertes – Mittagessen im Kammerhof in Hofstetten gleich ein positiver Programmpunkt des Tages.
 
Dann gings ab zur Firma Styx in Obergrafendorf –  vielen von  uns nicht bekannt. Wir waren zwar auf Naturkosmetik vorbereitet, aber wir wußten noch nicht, daß uns ein vielfältiges Angebot erwarten würde.
Der Familienbetrieb wurde im Waldviertel gegründet, über die  Betriebsstätte in St. Pölten erreichte er ab dem  Jahre 1984 am derzeitigen Standort an der Mariazellerbahn allmählich seine jetzige Größe.
Ung. 60 Mitarbeiter sind in dem biozertifizierten Betrieb beschäftigt.
Wir tauchten in eine Welt der Aromen und der Kosmetik ein, lernten viel über natürliche Ingredienzien und deren sanfte Verarbeitung. Auch die hygienische Abfüllung in Tuben und Tiegeln wurde uns gezeigt.
Doch wer glaubte, nur unsere Haut könnte hier verwöhnt werden, wurde eines besseren belehrt – auch die Geschmacksnerven kamen auf ihre Rechnung. Die Erzeugung von Schokolade bildet nämlich eine
weitere Schiene im Sortiment. Durch die Verarbeitung der Kakaobohnen entsteht Kakaobutter, diese dient sowohl als Ausgangsprodukt für Schokolade als auch für die Kosmetik. Zerkleinerte, geröstete Marillenkerne kommen als Krokant bei den köstlichen Pralinen zum Einsatz. Zur Konservierung wird Alkohol verwendet.
Ein Geschmackserlebnis war daher nicht nur die Verkostung der schokoladigen Kostbarkeiten, sondern auch eines Biers, des „Bahnhofsbräus“, das nur in geringen Mengen erzeugt wird. Auch da wird weiter probiert und geforscht – eine neue Geschmacksrichtung ist das Dirndlbier !
Überzeugt von so viel gesunden Naturprodukten stürmten wir den Shop, um wohlriechende und wohlschmeckende Kostbarkeiten für uns selber und unsere Lieben zu Hause mitzunehmen.
Zufrieden und dankbar – vor allem Frau Maria für Idee und Planung – und Pater Hans für Gebet und Segen kehren wir in unseren Alltag zurück.
Grete Beran

 

 

Das gemeinsame Essen ist wie ein Stück Himmel

Das gemeinsame Essen ist wie ein Stück Himmel

„Das gemeinsame Essen ist wie ein Stück Himmel“,
sagte Dechant P. Matthias Felber in seiner Ansprache zum ersten Fastenbrechen im Festsaal der Bezirksvorstehung, zu dem BV Marcus Franz gemeinsam mit der Interreligiösen Dialoggruppe Favoriten eingeladen haben.
An diesem Fastenbrechen, dem Iftar, haben  zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der christlichen Kirchen wie der Kopten, der evangelischen und katholischen Kirchen, der muslimischen Gemeinschaften und Rabbiner Schlomo Hofmeister teilgenommen.
Bezirksvorsteher Marcus Franz  betonte in seiner Rede die Wichtigkeit und Tragfähigkeit des Miteinanders der Religionen in Favoriten. Der Iman der bosnischen Moschee Buchengasse hat den Aufruf zum Fastenbrechen gesprochen und die einzigartigen Klänge der Ney, einer orientalischen Flöte, haben diesen mit  vielen Gesprächen und gutem Essen gefüllten Abend auf wunderbare Weise umrahmt.

 

 

Kirtag – Pfarrfest 15.6. und 16.6. 2019

Kirtag – Pfarrfest 15.6. und 16.6. 2019

Kirtag – Pfarrfest 15.6. und 16.6. 2019

Wir feiern gemeinsam in der Gemeinde Zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit
1100, Alxingergasse 2

Samstag, 15.06. 
18:00 Uhr Musik und Tanz, Cocktailbar, Köstliches vom Grill

Sonntag, 16.06. 
09:30 Uhr Festmesse mit der Blasmusik Maria Enzersdorf
11:00 Uhr Frühschoppen 
13:00 Uhr Rohrbacher Stubnmusi
14:30 Uhr Verlosung der Tombolapreise

Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Kaffee und Kuchen, Gegrilltes, Gebackenes, Salate, …
Wir freuen uns auf das gemeinsame Feiern! 

ÖKUMENISCHER GEBETSABEND

ÖKUMENISCHER GEBETSABEND

Donnerstag, 06.06.2019
Um 18:30 in der Gnadenkirche, 1100 Herndlgasse 24
Gemeinsam beten Christinnen und Christen aus der katholischen Kirche, den protestantischen Kirchen und den Freikirchen – füreinander als Gemeinden, für unsere Stadt, für unser Land.

Fest des Lebens

Fest des Lebens

Am 26.5. feierte die Gemeinde Zur Hl. Familie gemeinsam mit dem Kindergarten Casa und den Erstkommunionkindern das Fest des Lebens. Dabei wurde die Freude über das Leben und seine Vielfalt zum Ausdruck gebracht.
Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Wie ein Fisch im Wasser“. Dabei wurde der Risch Gaudi durch die Kirche geschickt – auf der Suche nach der Antwort, was denn im Leben Spaß und Freude bereiten könnte.
Ein Krebs, eine Ente und ein Frosch gaben ihm dazu einige Hinweise.
Danach gab es vor der Kirche eine Zaubervorstellung und Würstel essen.
Die Überraschungspackerl der „Aktion Leben“ wurden verteilt – mit den Spenden werden Familien in Not unterstützt.
Der gesamte Erlös des Festes wird für die Betroffenen der Brandkatastrophe in Simmering an die Caritas überwiesen, damit diese auch wieder etwas Freude im Leben haben können.
Allen Mitfeiernden und helfenden Händen ein herzliches Dankeschön für das gelungene Fest!

Fotos “Lange Nacht der Kirchen” 2019

Fotos “Lange Nacht der Kirchen” 2019

Wäre der Titel “Begegnung mit der Sehnsucht” gewesen, hätte es für die Lange Nacht der Kirchen 2019 in St. Johann nicht besser passen können. Da sangen zunächst die aus unterschiedlichsten Ländern stammenden Kinder des Superar-Chores der Neuen Mittelschulen Herzgasse und Josef-Ensleinplatz von Hoffnung und der Sehnsucht nach Frieden. Aber auch in der anschließenden Podiumsdiskussion, in der Bezirksvorsteher Marcus Franz und Pfarrer und Dechant P. Matthias Felber unter der Moderation von Hubert Arnim-Ellisson über “Unser Favoriten” diskutierten, war der Aspekt der Sehnsucht der Menschen immer wieder zu spüren: die Sehnsucht der Menschen nach einem friedlichen Miteinander, der Wunsch nach einer gesicherten Existenz, ungeachtet dessen, ob man Migrationshintergrund hat oder nicht, das Bedürfnis, wahr- und ernstgenommen zu werden mit all den Wünschen und Sorgen, die einen durch das beschleunigte Leben begleiten – wenn da der Bezirksvorsteher die Menschen auf der Straße und in den Lokalen des Bezirks besucht, um ihnen mit offenem Ohr zuzuhören, dann kann dies schon zur Begegnung werden, die in Erinnerung bleibt.
Nach einem reichen und vielfältigen Multi-Kulti-Buffet, dann noch der letzte Höhepunkt, der unter die Haut geht: Where Music has no Borders – orientalische Klänge, von Golnar & Mahan z.T. modern und jazzig akzentuiert, eine kräftige Frauenstimme, die begleitet von Gitarre und Schlagzeug ergreifend, das Herz berührend von Liebe, Sehnsucht und Heimat singt und das Publikum begeistert.
Nach drei bereitwilligen Zugaben bleibt die Erinnerung an einen Abend, ja eine Lange Nacht, die durchwegs berührt und zu schnell ein Ende genommen hat…PP