-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;

ALLES HAT SEINE ZEIT
war das Motto des 18. Christentags in Favoriten am 1. Adventsonntag in der Christuskirche am Matzleinsdorferplatz.
Warum dieses Thema?
Seit 25 Jahren besteht der Arbeitskreis ÖKUMENE in Favoriten mit Mitgliedern aus verschiedenen Gemeinden des Bezirkes. Die 3 evangelischen Kirchen und die Altkatholiken entsandten ihre Ökumene-Beauftragten und mit Senior Pfr. Dr. Michael Wolf, evang. AB, hatte die Arbeitsgemeinschaft einen engagierten und kompetenten Leiter.
Alter, Gesundheit, mangelndes Interesse von jungen Leuten und der derzeitige Stillstand in der Ökumene ließen an Rückzug denken. Doch es entsteht Neues: der Bevölkerung des Bezirkes entsprechend wird es eine BEGEGNUNG DER RELIGIONEN geben.
Der Abschluss nach 18 Jahren ÖKUMENISCHE VESPER AM CHRISTENTAG wurde musikalisch festlich gestaltet. Die Posaunen wechselten sich mit der Orgel ab, der Vertreter der syrisch-orthodoxen Kirche, Dr. Emanuel Aydin, unser Favoritner Dechant, P. Matthias Felber und der Hausherr, Senior Pfr. Dr. Wolf, teilten sich die liturgischen Aufgaben und spendeten allen Besuchern einen persönlichen Segen. Dank für die Mitarbeit, das Vertrauen, die Verlässlichkeit und die Ehrlichkeit wurden bei der Agape bei Lebkuchen (Lebensbrot) und Wein ausgesprochen.
 Eva Dobias